•  
  •  

Gewittersturm hinterliess eine Spur der Verwüstung
Am Freitag, den 14. August, fegte ein orkanartiger Gewittersturm über das Unterland und hinterliess eine Spur der Verwüstung. Besonders schlimm traf es Glattfelden, wo unzählige Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt, Stromleitungen beschädigt und Keller überflutet wurden. Innerhalb weniger Minuten fielen über 30 Liter Wasser pro Quadratmeter und die Temperatur fiel um sechs Grad zusammen. Die Rettungskräfte der Feuerwehr Glattfelden-Stadel Weiach und Bülach wurden an rund 25 Schadenplätze gerufen. Diese lagen vorwiegend im Gebiet Aarüti und Zweidlen. Aber auch am Laubberg mussten Strassen von gefällten Bäumen geräumt werden. Trotz der ungewöhnlichen Heftigkeit des Sturmes kamen glücklicherweise keine Personen zu Schaden. Einzig ein Fahrzeug wurde durch einem umfallenden Baum beschädigt. Zum Einsatz kam aber auch das Team der einheimischen Licht- und Kraftwerke, das die beschädigten Freileitungen wieder reparieren musste.
Fotos: Yvonne Russi und Bruno Meier